Gemeinde Altheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

  • Die Fa. Eberhard GmbH, Waldhausen, hat im Bereich des ehemaligen „Areals Haid“ die letzten verbliebenen Fundamente und Uferbefestigungen entlang des Biberbachs entfernt. Diese Arbeiten waren, um einen sinnvollen Bauablauf zu gewährleisten, erst jetzt durchführbar. Das Material wurde an der Goethestraße zwischengelagert und wird gebrochen, damit es einer Wiederverwendung zugeführt werden kann. In Zusammenarbeit mit Dipl.-Biologe Josef Grom wurde der neue Gewässerrand festgelegt und dieser mit Nagelfluhbrocken und dem vorhandenen Kies/Bodengemisch neu hergestellt. Das Gelände wurde anschließend entsprechend der Planung modelliert. Der Biberbach ist nun wieder auf beiden Seiten zugänglich und wertet den gesamten Bereich auf. Als nächstes wird in diesem Bereich die Zufahrt und der Fußweg von der Goethestraße aus hergestellt und auf der südlichen Uferseite das erforderliche Retentionsbecken ausgebaggert. Als abschließende Arbeiten am Bach erfolgen dann die Bepflanzung sowie das Einsäen der Grünflächen.

  • Auf dem Plakat, Herausgeber Landratsamt Biberach, finden sich Telefonnummern und Kontakte von Einrichtungen, die im Notfall weiter helfen können.

  • Die Postagentur Altheim zieht in Kürze in ihre neuen Räume bei der BayWa AG in Altheim ein und eröffnet dort am
    Donnerstag, 24.10.2019.
    Die offiziellen Öffnungszeiten sind:
    Montag bis Samstag jeweils von 09.00 bis 12.00 Uhr,
    BayWa AG 88499 Altheim, Donaustr. 6.

  • Die Jugendlichen der KLJB Heiligkreuztal haben ihren Treffpunkt im ehemaligen Rathaus in Heiligkreuztal in den großen Ferien in Eigenregie, unter fachkundiger Anleitung und kostenloser Mithilfe von Malermeisterin Sylvia Hohl, grundlegend renoviert. Die Gemeinde übernahm die Kosten für das Material. Alte Möbel wurden entsorgt, die Raufasertapeten entfernt, Leitungen gelegt, Wände gespachtelt und geschliffen, mit einem Feinputz versehen und frisch gestrichen. Das Logo der KLJB verschönert eine Innenwand. Die Arbeiten waren umfangreicher und schweißtreibender als gedacht, aber die Jugendlichen zeigten Durchhaltevermögen. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Davon konnten sich die Gäste beim „Galaabend“, zudem alle Heiligkreuztaler eingeladen waren, überzeugen. An dieser Stelle sei allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für diese tolle Gemeinschaftsaktion gesagt. Ich hoffe es gehen noch zahlreiche Impulse für die Dorfgemeinschaft von den Jugendlichen aus und wünsche viel Freude am neu gestalteten Treffpunkt. Dessen Nutzungsbedingungen wurden mit den Jugendlichen besprochen. Sollte trotzdem ab und zu der Geräuschpegel etwas höher sein, bitte ich um Verständnis bei den Anwohnern. Ein persönliches Wort an die Jugendlichen ist dann oftmals hilfreicher als ein Anruf bei der Polizei.
    Martin Rude Bürgermeister

  • Blutspenderehrung
    Im Auftrag des Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen ist es jährlich Tradition, dass im Rahmen einer Gemeinderatssitzung von der Gemeinde die Urkunden und Ehrennadeln für freiwillig und unentgeltlich geleistete Blutspenden überreicht werden. „Die Bereitschaft, sein Blut unentgeltlich und selbstlos für andere unbekannte Menschen zu spenden, verdient höchste Anerkennung. Durch die zahlreichen Blutspenden kann die medizinische Versorgung auf einem hohen Niveau gehalten werden“, so der Vorsitzende. Anschließend konnte Bürgermeister Rude folgende Blutspenderinnen und Blutspender die Urkunde und Ehrennadel überreichen: 10-maliges Blutspenden: Gabriele Wormser, 25-maliges Blutspenden: Ulrike Horn. 50-maliges Blutspenden: Ingrid Wiorek. Für 100-maliges Blutspenden wurde Dieter Lingnau mit einer goldenen Ehrennadel mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 100 ausgezeichnet. Seitens der Gemeinde überreicht der Vorsitzende den Geehrten ein Weinpräsent sowie für 50 und 100 Blutspenden zusätzlich einen Gutschein für die Gaststätte „Klosterwirt“, Heiligkreuztal.

  •  Anmeldebeginn: Montag, 09.09.2019, ab 8.00 Uhr
  • Pflegebedürftig kann jede und jeder werden. Meist trifft es alle Beteiligten unvorbereitet. Durch einen Unfall, eine Krankheit oder durch altersbedingte Beeinträchtigungen können Kinder, Partner und Eltern in eine Situation kommen, in der Pflege erforderlich ist. Vor allem die nächsten Angehörigen sind dann auf kompetente Hilfe angewiesen, denn es ergeben sich viele Fragen.


    Der Pfelegestützpunkt berät neutral, vertraulich und kostenfrei rund um das Thema Pflege


    Nähere Informationen finden Sie hier:

  • Altkleidersammlung durch die Jugendfeuerwehr 

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeister
Martin Rude
Donaustraße 1
88499 Altheim
Tel.: 07371  9330-0
E-Mail schreiben