Gemeinde Altheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Aus dem Gemeinderat

Pumpstation „Zaunwiesen“ - Einbau einer UV-Anlage
In der Gemeinderatssitzung vom 13.11.2018 wurde festgelegt, eine UV–Anlage für die Pumpstation „Zaunwiesen“ zu beschaffen, um die Verkeimungen des Trinkwassers zu beseitigen und künftig Verkeimungen vermeiden zu können.
Die Beschaffung und der Einbau der UV-Anlage wurden von der Ingenieurbüro Schwörer GmbH, Altheim, beschränkt ausgeschrieben. Fünf Unternehmen haben die Ausschreibung erhalten. Mit dem Einbau der UV- Anlage wird folgendes umgesetzt:
Die Einbindung der UV- Anlagensteuerung in die Schaltanlage mit allen erforderlichen Signalübergaben und Aufschaltung auf das bestehende Datenregistriergerät. Die Übertragung der Störmeldungen incl. Hochwassermeldung für den Rohrkeller über die vorhandene Technik zur Gemeindeverwaltung. Außerdem die Realisierung einer vom Wasserstand des HB Binzwangen abhängigen Pumpensteuerung (bisher war diese nur Zeituhr gesteuert, dadurch erfolgte teilweise eine Förderung ins Überreich
des Hochbehälters). Zudem wird eine Notstrom-Einspeisemöglichkeit geschaffen. Nicht enthalten in der Maßnahme ist bisher eine Fernwirkunterstation zur Einbindung indas Prozessleitsystem der Gemeinde Ertingen. Gegenüber der vom Regierungspräsidium Tübingen geförderten Maßnahme würde das zusätzlich 15.000,00 Euro kosten. Die Ingenieurbüro Schwörer GmbH hält es deshalb für sinnvoller, die Leitsystemaufschaltung erst im Rahmen der in einigen Jahren anstehenden Generalsanierung der Pumpstation vorzunehmen. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 80.000,00 Euro. Die Gemeinde erhält bei zuwendungsfähigen Ausgaben von 78.585,00 Euro eine Förderung von 62.900,00 Euro. Den Eigenanteil tragen die Gemeinden Altheim und Ertingen entsprechend der bestehenden Vereinbarung. Es gingen vier Angebote bei der Gemeinde ein. Diese lagen zwischen 77.682,78 Euro und 109.082,67 Euro. Der Gemeinderat beschloss, die Arbeiten der Fa. Hydro-Elektrik, Ravensburg, als preisgünstigster Bieterin, zu übertragen. Die Leitsystemaufschaltung wird erst später realisiert.


Erweiterung des Nonnenfriedhofs
Die Stefanus-Gemeinschaft e.V. hat im Jahre 1997 den ehemaligen Nonnenfriedhof in Heiligkreuztal (an der Ostseite des Klausurgebäudes) wiedereröffnet. Die Grabstellen sind zwischenzeitlich weitestgehend belegt. Aus diesem Grund soll nun eine Erweiterung erfolgen. Die Stefanus-Gemeinschaft e.V. hat die entsprechenden Planunterlagen bei der Gemeinde eingereicht. Es sind weitere 28 Grabstellen vorgesehen. Die Gemeinde musste nach § 2 Abs. 2 der Bestattungsverordnung zum eingereichten Antrag auf Erweiterung Stellung nehmen. Die Genehmigung erteilt das Landratsamt Biberach. Nach kurzer Beratung wurde beschlossen, gegen die Erweiterung keine Einwendungen zu erheben.


Sportgelände Altheim; Einbau einer Bewässerungsanlage
Der FV Altheim e.V. möchte im Bereich des neuen (westlichen) Sportplatzes eine automatische Bewässerungsanlage installieren lassen. Außerdem soll eine Zisterne eingebaut werden. Zur Bewässerung wird, wie bisher auch, das Wasser aus der früheren Wasserversorgung vom Österberg genutzt (Gemeinderatsbeschluss vom 03.05.1990, § 14). Gemäß dem Nutzungsvertrag vom 19.10.2010 muss der Verein jegliche bauliche Veränderung vorher mit der Gemeinde abklären. Der Gemeinderat
stimmte der Maßnahme zu.


Rathaus Altheim; Arbeiten am Dachstuhl
Aus der Begehung mit dem beauftragten Statiker sowie der Dokumentation und Schadensbeschreibung des Dachstuhls hat sich ergeben, dass an verschiedenen Stellen dringend Reparaturarbeiten am Dachgebälk erfolgen müssen. Die Arbeiten an den einzelnen Stellen sollen mit einem so geringen Aufwand wie möglich und in reversibler Form umgesetzt werden. Der geschätzte Aufwand beträgt ca. 5.000,00 Euro netto. Die Arbeiten sollen auf Nachweis zeitnah ausgeführt werden. Die Verwaltung wurde beauftragt, die Arbeiten zu vergeben.

Was sonst noch interessiert
Der Gemeinderat stellte sein Einvernehmen zu drei Baumaßnahmen her. Darüber hinaus wurde von der Verwaltung das Vorhaben auf Umbau des bestehenden Schweinestalls und Neubau einer Freilandlegehennenstallanlage auf Langenenslinger Gemarkung vorgestellt. Aus Sicht der Gemeindeverwaltung stehen seitens der Gemeinde keine bauleitplanerischen sowie immissionsschutzrechtlichen Gesichtspunkte dem Vorhaben entgegen. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, trotzdem eine Stellungnahme abzugeben und auf die Bedenken aus der Bevölkerung hinzuweisen sowie darauf hinzuwirken, dass der zu- und abfahrende Verkehr über die Gemeinde Langenenslingen erfolgt, damit die Ortslage Heiligkreuztal entlastet wird.
Bürgermeister Rude informierte das Gremium über die erfolgreiche Übergabe des passiven FTTC-Netzes in Heiligkreuztal und Waldhausen zum 01.06.2019 an die Net-Com BW. Damit beginnt nun endlich die gesetzlich vorgeschriebene 6-Monatsfrist für die NetCom BW zu laufen und die Bereitstellung des „schnellen Internets“ rückt nach langer Wartezeit endlich in greifbare Nähe.

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeister
Martin Rude
Donaustraße 1
88499 Altheim
Tel.: 07371  9330-0
E-Mail schreiben